Frohes Neues, die Zweite

Den vergangenen Jahreswechsel habe ich ja recht kurzfristig im Hotel verbracht. Das befand sich im Europäischen Ausland, genauer gesagt im schönen Luxemburg. Da am 31. die Geschäfte noch bis 16 Uhr geöffnet hatten, konnten wir tagsüber neben dem Sightseeing noch ein bisschen bummeln. Unser Hotel befand sich auf dem Kirchberg mit einem außergewöhnlichen Blick über die Stadt – und einer perfekten Aussicht auf das nächtliche Feuerwerk.
Davor gab es aber erstmal viel zu sehen (und zu probieren). Das Fort Thüngen, tolle Holzskulpturen vor dem Mudam, kleine Gassen und große Staatsgebäude, zart-knusprige Macarons und heiß-dampfende Schokolade waren die Reise definitiv wert…

Mudam Fort ThüngenLuxemburgChambre des Députés

TraditionellVorfreude... Ladurée :-) chocolat chaud

Knuedler

Zusammenfassend kann ich nur sagen, Luxemburg ist definitiv eine Reise wert und perfekt für ein langes Wochenende. Für die ein oder andere Boutique darf das Portemonnaie ruhig ein bisschen besser gefüllt sein, aber dafür spart man ja beim Tanken 🙂

Gute Nacht wünscht Frau Müller

Schnell mal was Nähen, Nr. 1: W wie Wolke

Jaja… ich kenne das auch, man nimmt sich fest vor, abends noch was zu Nähen und dann ist man doch zu faul, die Nähmaschine aufzustellen und alle Sachen bereitzulegen (und danach alles wieder aufzuräumen…). Aber ich verspreche euch: Diese Nähidee ist wirklich ratzfatz fertig und ihr könnt euer Sofa danach mit einem neuen Kissen schmücken. Für Schönwetterwolken im Wohnzimmer.

Wolkenkissen3

(Hier das fertige Exemplar…und die noch nicht zugenähte Öffnung übersehen wir mal…)

Ich habe für das Kissen Jeansstoff genommen, den mir Frau Müller geschenkt hat. Bei der Form habe ich mich grob an einer Anleitung in dem Brigitte-Kreativheft vor ein paar Jahren orientiert (auf dem Bild unten seht ihr die Abbildung)… aber ich könnt natürlich auch einfach drauflos zeichnen.

1. Das Muster auf Papier vorzeichnen und zweimal auf den Jeansstoff übertragen. Achtung: Ein Teil spiegelverkehrt auflegen, sonst passt es nachher nicht aufeinander… Nahtzugabe von 1,5 cm hinzufügen.
2. Die beiden Jeansteile rechts auf rechst aufeinander legen und mit Nadeln feststecken.

Wolkenkissen1

3. Die beiden Teile zusammensteppen, in den Ecken sorgfältig nähen. An einer längeren Seite eine Öffnung von ca. 5-7 cm lassen. Kissen wenden.

Wolkenkissen2

4. Das Kissen mit Bastelwatte füllen (ruhig eine große Tüte kaufen, ihr braucht recht viel…) und die Öffnung per Hand verschließen. Schon fertig. Und, wie lange habt ihr gebraucht?

Viel Spaß beim Nähen wünscht Frau Kuchen

Außerplanmäßig

Laaangweiliiiig

Eigentlich dachte ich, ich hätte die große Erkältungswelle überstanden. Bis letzten Sonntag. Seitdem habe ich brav das Bett gehütet, mich geschont und eine Hühnersuppe nach der anderen in mich hineingeschüttet.
Mit Suppennudeln, die neuerdings sogar das @-Zeichen beinhalten. Erstaunlich. Aber genau das Richtige bei akuter Langeweile.
Bei den aktuellen Temperaturen und Schneehöhen bin ich sicher nicht die einzige, die sich zum plötzlichen Hühnersuppenfan entwickelt – daher hier mein neues Lieblingsrezept.

Zutaten:
1 Suppenhuhn
1/2 Knolle Sellerie
3 Möhren
1 Gemüsezwiebel
1 Knoblauchzehe
Kurkuma, Salz, Pfeffer, getrocknete Chili
2 Stängel Zitronengras
4 Scheiben Ingwer
1 rote Paprika
2 Frühlingszwiebeln
1/2 Bund Petersilie
2 Handvoll Suppennudeln

Huhn in einen Topf geben und mit Wasser knapp bedecken. Sellerie und Möhren schälen und fein würfeln, die Hälfte davon um das Huhn herum verteilen . Knoblauch in Scheiben schneiden, Zwiebel vierteln und mit zwei Esslöffeln Kurkuma, ordentlich Salz und Pfeffer und der halben, zerstoßenen Chilischote ebenfalls in den Topf geben. Dann das Zitronengras in 5 cm lange Stücke schneiden und mit dem Ingwer auch noch mit dazu – dann Deckel drauf und 4 Stunden auf niedriger Flamme köcheln.
Das Huhn mit einer Schöpfkelle herausheben, enthäuten und das Fleisch in mundgerechte Stücke schneiden. Die Suppe durch ein Sieb abgießen, das Gemüse vorsichtig ausdrücken (die Suppe soll klar bleiben). Die restlichen Sellerie- und Karottenstücke darin garen, Paprika in feine Streifen schneiden und nach etwa 7 Minuten ebenfalls dazugeben. Hühnerfleisch wieder darin erwärmen. Parallel die Suppennudeln in Salzwasser bissfest kochen. Frühlingszwiebeln in ganz feine Streifen schneiden und Petersilie hacken. Zum Servieren drei Esslöffel Nudeln in einen Tiefen Teller geben, ein bis zwei Kellen Suppe dazu und mit Frühlingszwiebeln und Petersilie bestreuen.

Hühnersuppe

Ein schönes Wochenende und gute Gesundheit wünscht Frau Müller

PS: Der „Nachsilvesternachtrag“ folgt – die Bilder sind nun sortiert und warten auf ihren Einsatz. Ich muss nur erst wieder einen klaren Kopf bekommen…

Silvesternachtrag

Eigentlich bin ich kein großer Freund von Überraschungen und plane gern im Voraus. Dass Silvester dieses Mal bei mir völlig spontan verlaufen ist, war allerdings einfach nur toll.  Morgens das Hotel gebucht, nachmittags angekommen und die nächsten anderthalb Tage waren Erholung pur. Und ganz nebenbei haben wir einige kulinarische Köstlichkeiten getestet…Sobald alle Fotos sortiert sind, gibt es einen ausführlichen Bericht. Bis dahin darf gern ein bisschen gerätselt werden, wo diese kleine Auszeit wohl stattgefunden hat…

Silvester 2012

Einen schönen Donnerstag wünscht Frau Müller