Frei oder nicht frei…

Das Problem mit der Freizeit ist, dass man sich meist viel zuviel vornimmt. Und dann wird es doch wieder stressig und die Hälfte der tollen Ideen fällt unter den Tisch. Bei mir ist es momentan so, dass ich vor lauter Bastel-, Näh- und Marmeladenkochplänen kaum weiß, wo ich anfangen soll. Wollmantel nähen, Marmelade und Senf einkochen, Hochzeitstischdeko basteln (ok, das steht in der Wichtigkeit zur Zeit noch ganz hinten, liegt aber dafür auf der Wunschliste weit vorn!), weihnachtliche Geschenkanhänger zuschneiden, mit der Weihnachtsgeschenkproduktion beginnen… Puh.

Am Wochenende bin ich vor dem ganzen kreativen Ideen-Orkan erstmal ins heimatliche Westfalen geflohen. Das hat aber nicht viel genutzt, denn dort gab es einen Lager-/flohmarktverkauf mit ganz tollen Sachen und zack! – schon standen wieder 10 neue Projektideen auf dem Tisch. Ich habe jetzt beschlossen, dass ich eine lange Liste anlegen werde. Und dann alles nach und nach abarbeite. Mal schauen, ob’s klappt… An erster Stelle wird ein Pflaumensenf stehen. Umsetzung laut Plan am Donnerstag. Die Gläser stehen bereit und wenn alles klappt, wie es soll, gibts am Freitag das Rezept!

Einen schönen verspäteten Wochenstart wünscht Frau Müller

Advertisements

Verliebt in Cornwall

Frau Kuchen und ich haben uns ja vor einiger Zeit in London getroffen und eine gemeinsame Tour durch die Royal Albert Hall gemacht.
Ich war schon ewig nicht mehr in London gewesen, daher stand bei mir und meinem Freund ein bisschen Sightseeing an. Und ein Besuch im Union Jacks in Covent Garden, denn Jamies Fish & Chips sind allein schon wegen des Erbsen-Minz-Pürees die besten. Es war extrem heiß, daher war ich mit dem Bier ein bisschen vorsichtig. Ich werde allerdings NIE wieder ein halbes Pint bestellen. Dann lieber keins. Oder ein halbes zuviel. Sogar der Nebentisch musste lachen.

Pint_and_a_half

Während Frau Kuchen nach dem Wochenende wieder in die Arbeitswelt abgetaucht ist, sind wir weiter in Richtung Cornwall zu unserem Lieblings-B&B gefahren und haben dort noch eine Woche Sonne, Strand, Landschaft und Ruhe genossen.
Als Höhepunkt dieser Reise hatten wir einen Besuch in Rick Steins Seafood Restaurant geplant, mein Geburtstagsgeschenk, auf das ich mich schon ein paar Monate lang gefreut hatte. Das Dinner war wirklich toll, viel fangfrischer Fisch und nachdem ich mich so gar nicht zwischen zwei Vorspeisen entscheiden konnte, gab es kurzerhand erst die eine und als zweiten Gang die andere. Limettensorbet, Schokokuchen und Himbeersoufflée bildeten den süßen und gelungenen Abschluss. Mmmh! Die Einrichtung ist modern und puristisch, mit einem ganz tollen Mobilée aus tausenden weißen Gipsfischen im Eingangsbereich.

Rick Stein Mobilée

Am nächsten Tag sind wir noch einmal nach Padstow gefahren, haben dem guten Rick noch ein paar Pfund gespendet und in seinem Deli am Hafen Zutaten für ein Picknick gekauft. Abends sind wir dann mit vollbepacktem Rucksack in Richtung Klippen losgezogen um bei einem grandiosen Sonnenuntergang ganz allein auf einem Felsen mitten über dem Meer auf unseren Urlaub anzustoßen.

Sonnenuntergang
Es war total romantisch und die felsige, cornische Landschaft einfach toll. Naja, und dann hatte ich irgendwie einen gedanklichen Aussetzer. Ich habe zugehört, genickt, mich gefreut und gedacht „Ja, ich finde auch, dass wir bisher ganz tolle zehn Jahre miteinander hatten und ich wünsche mir auch, dass das noch ganz lang so weitergeht…“ Jede andere Frau um die 30 hätte wahrscheinlich  beim ersten Satz schon zumindest Herzklopfen bekommen. Aber ganz ehrlich, es hat bei mir wirklich erst ‚klick‘ gemacht, als ich diesen wunderschönen Ring gesehen habe. Aber dann! Und seitdem bin ich unglaublich glücklich und froh und aufgeregt und kann es eigentlich immer noch nicht so ganz glauben.

Ring

Gott sei Dank haben wir noch viel Zeit, denn die große Sause mit Kirche, Gästeansturm und Party wird erst 2015 stattfinden. Nächstes Jahr üben wir im ganz klitzekleinen Kreis schon einmal standesamtlich. Trotzdem bin ich natürlich jetzt ständig auf diversen Hochzeitsblogs unterwegs, wälze Brautmagazine, verschlinge Hochzeitsbücher und lasse mich von Dekoideen inspirieren. Daher wird es demnächst wohl immer mal wieder den ein oder anderen Post geben, der sich mit diesem schrecklich romantischen Themenbereich beschäftigt… 😉

Erkältete und trotzdem freudestrahlende Grüße von Frau Müller