Es wird wieder kalt… Rezept für die leckerste heiße Schokolade

Auch wenn einige von euch vielleicht schon den Frühling ersehnen… ich habe mich gefreut, als heute morgen ein paar Schneeflocken vom Himmel kamen … Dann hat man die besten Ausreden, um auf dem Sofa liegen zu bleiben und wunderbare Bücher zu lesen (bei mir gerade: Die Liebeshandlung von Jeffrey Eugenides, wunderbar geschrieben… die Rezension kann ich ja mal nachschieben…). Kälte, Bücher und eine Tasse heiße Schokolade, eine wunderbare Mischung.
Bei A cup of jo fand ich dann ein Rezept mit Kokosmilch. Und obwohl ich den Geschmack von Kokos nur sparsam eingesetzt mag, muss ich sagen, diese Schokolade ist unglaublich gut. Nicht zu viel Kokos, nicht zu süß…und so, wie heiße Schokolade für mich schmecken muss: Nach dem Gefühl, wenn man von einem langen Winterspaziergang nach Hause kommt, rote Backen und klamme Finger hat und eine Tasse heiße Schokolade in den Händen hält.

Schoki

Mein abgewandeltes Rezept:
100 ml fettarme Milch
100 ml Kokosmilch
1 EL echter Kakao
1 TL Zucker
1 TL Kakao

Milch, Kokosmilch, Kakao und Zucker in einen Topf geben und mit einem Schneebesen gut verrühren. Bei mittlerer Temperatur erwärmen und sofort in Tassen gießen.

.Einen schönen Sonntag und viel Spaß beim Ausprobieren wünscht euch Frau Kuchen

Wasser marsch!

Da ist er wieder, der Sommer! Die Sonne lacht und die Temperaturen steigen in unerwartete Höhen. Da wird ein Arbeitstag im (unklimatisierten) Büro schnell zäh wie Kaugummi. Das Wasserglas leert sich nahezu im Minutentakt, aber irgendwann ist pures Wasser einfach nur noch fad. Also auf zum Kühlschrank. Dort findet sich immer etwas, das Geschmack ins kühle Nass bringen kann. Neben der klassischen Zitronen- oder Limettenscheibe eignen sich viele Kräuter-, Obst- und Gemüsesorten. Frau Kuchen hat es neulich mit Wassermelone probiert – sehr empfehlenswert!

  Melone, Minze

Gurke, Kirschen

Einen erfrischten Start ins Wochenende wünscht Frau Müller!

Liebling der Woche: Gestatten, Helga.

Die Personalisierung der Cocktails und Aperitifs schreitet voran. Im letzten Sommer wanderten unzählige Hugos über die Tresen. Dem Charme dieses erfrischenden Holundergetränks kann man sich zugegebenermaßen nur schwer erwehren. In diesem Jahr soll nun Eva folgen. Eva ist rosa und so süß, dass man sofort ein schlechtes Gewissen bekommt, wenn man nicht direkt nach dem letzten Schluck die Zahnbürste aus der Tasche zieht.

Wir halten dagegen. Mit Helga. Helga ist unsere Abwandlung eines typisch südfranzösischen Aperitivs mit italienischem Namenseinschlag: Lillet Culetto.
Unsere Helga ist allerdings farblich viel sommerlicher und macht auch geschmacklich deutlich mehr her.

So funktioniert das perfekte Sommerfeeling:
Im Wechsel Eiswürfel und drei dünne Bio-Gurkenscheiben mit Schale in ein großes Weinglas schichten. Zu etwa einem Viertel mit Lillet Blanc füllen und den Rest mit Rosé-Prosecco aufgießen. Die Beine hochlegen und im Sonnenuntergang genießen.